Inbetriebnahme eines Biofilmmonitors

Der Biofilm-Monitor ist ein System zur Bestimmung der Biofilmbildung auf Oberflächen, die in Kontakt mit Trinkwasser stehen. Mit ihm können die Biofilmbildungsrate und das Biofilmbildungs
potential eines Wassers unter definierten hydraulischen Bedingungen bestimmt werden. Die Biomasse kann mit der ATP Biolumineszenz-Methode oder auch über die Koloniezahl bestimmt werden. Der Biofilm-Monitor kann auch dazu genutzt werden, um den Einfluss von wachstumsstimulierenden oder auch inhibierenden Substanzen auf die Biofilmbildung zu untersuchen.

Aufgabe ist es, einen Biofilmmonitor in Betrieb zu nehmen und die Funktionsfähigkeit anhand geeigneter, festzulegender Kriterien belegt zu haben.

Biofilmmonitor

Quelle: pixabay

Entwicklung eines Teststreifens zur Bestimmung der „Minimalen Hemmkonzentration MHK“ antimikrobieller Pflanzeninhaltsstoffe

Der sogenannte Epsilometer-Test oder kurz E-Test ist eine mikrobiologische Methode zur Bestimmung der Sensitivität von Bakterien gegenüber Antibiotika und ist eine Variante des Hemmhofteststs. Er basiert auf einem Papierstreifen, der mit einem Antibiotikum getränkt ist, dessen Konzentration vom Anfang des Streifens bis zu seinem Ende kontinuierlich zunimmt. Die in den verschiedenen Bereichen enthaltenen Wirkstoffkonzentrationen sind als Skala aufgedruckt. Der Teststreifen wird in der Petrischale auf den Nährboden gelegt, der mit der zu untersuchenden Bakterienkultur beimpft wurde. Nach Bebrütung der Kultur kann 24 Stunden später die minimale Hemmkonzentration (MHK) des Antibiotikums für das untersuchte Bakterium abgelesen werden. Sie entspricht der Konzentration, bei der die Hemmhof-Ellipse den Teststreifen überkreuzt.

Da es solche Teststreifen nur für kommerzielle erhältliche Antibiotika zu kaufen gibt, soll in der ausgeschriebenen Arbeit eine Verfahren entwickelt werden, wie sich auf einfache Weise solche Teststreifen herstellen und beispielsweise für antimikrobielle Stoffe aus Pflanzen nutzen lassen. Die Funktionsfähigkeit soll anhand der Wirkung von Allicin auf Knoblauch nachgewiesen werden.

Teststreifen zur Bestimmung der MHK von antimikrobiellen Pflanzeninhaltsstoffen

Quelle: pixabay